Der  Gedenkstein auf dem Rintelner Kollegienplatz

    
            
    
Der Gedenkstein auf dem Rintelner Kollegienplatz
  am 27.8.2007

                           Der Gedenkstein geht auf den 1922 gefaßten Plan
                des Vereins ehemaliger Schüler des Gymnasiums zurück,
                             ein Denkmal für ihre im 1.Weltkrieg
                           gefallenen 109 Mitschüler zu errichten.


    
                   Der Gedenkstein auf dem Rintelner Kollegienplatz      27.8.2007


      
              
Der Gedenkstein auf dem Rintelner Kollegienplatz am 13.4.2009

     Die Rintelner "Schaumburger Zeitung" wird von zwei linken Antifa-Matadoren
     beherrscht, nämlich dem Chefredakteur Werner und seinem Co-Redakteur,
     dem bekannten Schreiberling, der unter dem Kürzel ur sich in der Zeitung
     laufend mit überwiegend lächerlich seichten Beiträgen verbreitet, wenn er nicht
     dort oder in der TAZ gerade seine Antifa-Neurose auslebt. Beiden Personen
     ist der Stein ein Dorn im Auge.

     Erst im Gefolge ihrer tendenziösen Berichterstattung seit Anfang 2008 wurden
     die Vandalen auf den Plan gerufen, welche den Gedenkstein jetzt zweimal
     innerhalb weniger Wochen durch Schmierereien beschädigten!

           Zurück zur Seite über die Rintelner Narrenposse um den Gedenkstein

                                   Zurück zur Übersichtsseite


                                                                                                                          8.3.2008,
                                                                                                                          ergänzt 14.4.09