Offener Brief vom 13. Januar 2015 an die Vorsitzende der
                          Jury für "das Unwort des Jahres",
                  die Professorin Nina Janich (< klicken) in Darmstadt

Diese Dame hat für das Unwort in 2014 "Lügenpresse" gewählt!
 
Madame,

es ist zwar nicht immer die Lügenpresse, aber fast immer die
Verschleierungs- und Verdummungspresse.

Darum hat das Wort "Lügenpresse" als pauschales Schimpfwort seine
Berechtigung.

Aber Ihre professorale usw. dem herrschenden politisch gleichgeschalteten
Mediengesindel in schöner Einigkeit ergebene Wortfindungsgemeinschaft
will das natürlich nicht gelten lassen.

"Unabhängige Medien" sagen Sie. Da kann ich nur lachen. Sie kann man nicht
ernst nehmen! Die Presse benimmt sich politisch gleichgeschaltet, fast schon
so wie bei den Nazis.

Und, was soll das Argument "Naziwort"? Wollen Sie alle Wörter unter
Gesinnungsverdacht nehmen, die irgendwann auch von den Nazis
gebraucht wurden. Was für eine engstirnige Frau Sie sind und immer schön
angepasst!

"Autobahn" stammt auch von den Nazis, da müssen Sie dann in Zukunft
"Freeway" sagen, Sie wahrscheinlich unterschwellig mental aus
Amerika ferngelenkte selbsternannte Sprachrichterin.
Sie haben doch in Amerika gelebt.

Bleiben Sie besser bei Ihren Uni-Studien!

Tätigkeiten wie Ihre politische Sprachkritik sollten nicht aus unseren
Steuern subventioniert werden.

Madame, große Sprachkritikerin, hier haben Sie ein Beispiel für Ihre Lügenpresse:

https://www.youtube.com/watch?v=f6WiKQ0D6sI
(< klicken!)

Mit freundlichem Gruß