Hermann Opitz,

                     ein Rintelner Apotheker und Unternehmer
                                         1858 - 1922
                       
                    
                 
                                       Hermann Opitz

Hermann Opitz wurde am 4.12.1858 in Mewe/Westpreussen(70 km südlich von
Danzig) geboren. Er lernte Apotheker, ließ sich in Rinteln an der Weser nieder
und betrieb eine Apotheke im Hause der heutigen Engel-Apotheke
am Rintelner Marktplatz
:

              
                                 Die "Engel-Apotheke" am Rintelner Marktplatz    2.1.2011

Zwischenzeitlich befand sich bis in die 1940-er Jahre hinein in dem Laden
statt der Engel-Apotheke die "Central-Drogerie" !


Opitz war ein Pflanzenkenner und Naturliebhaber und beschäftigte
sich in den Jahren 1880-90 intensiv mit Obstkultur.

Er rief den 1878 gegründeten aber inzwischen erloschenen Rintelner
Obst- und Gartenbauverein wieder ins Leben.

Außerdem wurde er Vorsitzender des Rintelner Verschönerungs-
vereins von 1878 e.V.

Auf seine Initiative geht
der Bau der Gaststätte des "Rintelner Klippenturms"
auf den Luhdener Klippen im Jahre 1896 zurück sowie
der Bau des Gasthofes
"Der Waldkater" am Waldrand oberhalb von Rinteln im Jahre 1906.

Der Waldweg vom "Waldkater" am "Bremer Wanderheim" vorbei bis zum
Waldrand von Steinbergen heißt Opitz zu Ehren "Hermann Opitz-Weg"!
Der Weg war früher mit schönen Bänken ausgestattet, die leider fast alle
verschwunden sind.

Im Jahre 1897 gründete Opitz die "Norddeutsche Apfelwein-Kelterei Pomona",
kurz "Die Pomona" genannt, die noch in den 1950ern oben links vor der
Kurve an der Mindener Straße Apfelmost usw. produzierte. Im Herbst fuhren
die Leute mit Handwagen und Fuhrwerken dorthin, um Fallobst gegen Flaschen
mit Apfelmost(auch Apfelwein) einzutauschen.

Die Getränkeproduktion wurde 1998 nach Hessisch-Oldendorf an den
Steinbrinksweg verlegt.

     
                            Flaschenetikett der "Pomona"

Der "Pomona" gehörte eine große Obstplantage zwischen Mindener Straße und
Waldkaterallee, die bis in die 1980er Jahre bestand, aber heute leider mit dem
Wohnviertel der Kendalstrasse bebaut ist.

Bekannte Produkte der "Pomona" waren auch die Beerenschaumweine "Rubin"
und "Schaumburger Gold"
.

Hermann Opitz starb im Juli 1922 im Alter von nur 63 Jahren auf einer Wanderung
zu der von ihm gegründeten "Rintelner Klippenturm" - Gaststätte an einem Schlaganfall.

              Gedenken wir dieses tüchtigen und verdienten Mannes!


                                                                                      19.9.2007/ergänzt 11.11.12

                      Zurück zur Seite über die Hirschkuppe

                      Zurück zur Übersichtseite(Homepage)