Roter Fingerhut 
Bitte etwas Geduld, Ihr Browser lädt das Photo.
                   Am Steinberger Waldrand des Schweinebergs                       25.5.2007

Der Rote Fingerhut(Digitalis purpurea L.) ist ein Rachenblütler.
Er wird ca. 50 cm bis über 200 cm hoch. Im ersten Jahr bildet sich lediglich
die Blattrosette, erst im darauffolgenden Jahr blüht der Fingerhut.

Standort: Kahlschläge, an Waldwegen und auf Waldlichtungen;
              vorzugsweise auf kalkarmen Lehmböden wachsend.

Der Rote Fingerhut benötigt zur Entwicklung humide, wintermilde Klimate.
Die röhrigen Blüten sind typische Hummelblüten. Die Samen werden durch
den Wind verbreitet und keimen nur im Licht.

Der Rote Fingerhut ist eine Arzneipflanze, die auch heute noch pharmazeutische
Bedeutung hat. Aus den Blättern wird das Glycosid Digitalin (< klicken!) gewonnen,
ein Herz- und Kreislaufmittel. Die Pflanze ist giftig!
Glycoside

....

dem Ufer nah
der trunkenen Flut,
die die Seele deckt

groß wie der Fingerhut
sommers die Berge fleckt.


(Aus Gottfried Benn: "Trunkene Flut -  Ausgewählte Gedichte",
 Limes Verlag, Wiesbaden,1949)

Das ganze Gedicht "Trunkene Flut"  (< klicken!)


                                                                             F. Eix / 30.5.07