Die Ikone der FDPSilvana Koch-Mehrin  (< klicken)
        Eine überführte Abschreiberin(Plagiatorin) (< klicken!)
.
Man erinnert sich an ihr Bild auf den Wahlplakaten der FDP im Frühling 2009,
das, dem Vernehmen nach, Autofahrer gefährlich ablenkte:

                               
                     Der ADAC warnte vor den Plakaten!

Sie ist sozusagen Westerwelles Pin-Up-Girl: attraktiv, 38,  blond, groß.
Er herzte sie gerne im Wahlkampf("Guido und Silvana", wie innig!).

Nun wollen wir einmal etwas sexistisch sein:
Bei so einer blonden Hünin
(1,84 m) kommt einem leicht der Gedanke
an mächtige Walküren, die e
inen Mann gut und gerne knechten, so wie
im Nationalmuseum Bargello in Florenz die wunderbare riesenhafte
weibliche Marmorfigur
"Firenze vittoriosa su Pisa" (Florenz siegreich
über Pisa)
des bedeutenden flämisch-italienischen Renaissance-Bildhauers
Giambologna den unter ihr liegenden Mann unterdrückt:

                          Bitte etwas Geduld, Ihr Browser lädt das Bild.
                            Giambologna: "Firenze vittoriosa su Pisa",* 1565
                                 (Florenz, Museo Nazionale del Bargello)

                               * Übersetzt: "Florenz siegreich über Pisa"

Aber echte Klasse drückt sich nicht nur im Aussehen aus.
Sie wurde angegriffen, weil sie im Europa-Parlament als faul galt,
(klicken)
worauf sie erst im dritten Wahlgang dort, mit Ach und Krach also,
zur Vizepräsidentin des Europa-Parlaments in Straßburg gewählt
wurde
. Daß sie nun Vizepräsidentin ist, damit brüstet sie sich
angeberisch in Talkshows im Fernsehen. Sie hat neben all dem
ausgefallene Ansichten, z. B. wollte sie das Familienministerium
abschaffen
.
  

Bemerkenswert ist, daß politische Macht(hier Westerwelle als deutscher
Aussenminister) mit Schönheit wirbt(hier Silvana Koch-Mehrin), um mehr
Anklang beim Volk
(Wählern) zu finden. Von den politischen Zielen
wird durch schöne Bilder abgelenkt. Schön ist gleichzeitig auch gut,
wird den Betrachtern suggeriert !


Das war auch schon früher bei den Mächtigen so. Im Florenz der Renaissance
warben die gewalttätigen Herrscher des Medici-Clans, die sich zu Despoten
der Republik Florenz aufschwangen, auch schon gerne mit ihren Schönheiten
beim Volk:

Der Maler Botticelli malte für sie. In seinen berühmten Bildern für die
Medicis malte er z.B. wahrscheinlich Simonetta Vespucci, die Geliebte
eines der Medici-Herrscher, in der Gestalt der Venus und der Flora:

      Bitte etwas Geduld, Ihr Browser lädt das Bild.
    Sandro Botticelli: "La nascita di Venere" (Die Geburt der Venus), 1485
                                       Florenz, Museum Uffizien


     Bitte etwas Geduld, Ihr Browser lädt das Bild.
             Sandro Botticelli: "La Primavera" (Der Frühling), 1478
                                            Florenz, Museum Uffizien

Die Wiederholung einer gleichen Frauengestalt, verstärkt den propagandistischen
Eindruck
beim Betrachter(Untertan bzw.Wähler):


                               
     Sandro Botticelli: "Bildnis einer Frau"                     Sandro Botticelli: "Venus", späte 1480er Jahre,
     (Simonetta Vespucci?), späte 1480er Jahre,                     Berlin, Staatliche Gemäldegalerie
     Städelmuseum, Frankfurt am Main

Es ist hier ähnlich wie bei den FDP-Wahlplakaten von Frau Koch-Mehrin,
die einen
im Frühjahr 2009 in schier unendlicher Folge von den Laternenpfählen
anglotzten, so daß manche Leute halb irre wurden und in ihrer Verwirrung
FDP wählten
.

 

        Die Absahnerin Koch-Mehrin (
< klicken!) ist natürlich längst
        nicht so schön wie die Frauengestalten von Botticelli!
   


                                                                                                        27./28.11.2009 / 20.4.2011
                                                             
                                     Zurück zur Hauptseite