Bad Eilsen  - Alte Bilder

                   Die Bilder stammen aus den 1950-er und 1960-er Jahren,
                   wenn nichts anderes angegeben ist:

     
      Bitte etwas Geduld, Ihr Browser lädt das Bild.


      bitte etwas Geduld.
                                     Im oberen Teil von Bad Eilsen gibt es noch viele freie Flächen.

       Bitte etwas Geduld.
       Links stehen noch die "Tommi-Baracken". Die kleinen 1-Familienhäuser(s. das folgende
     Bild) unterhalb des damaligen Müttergenesungsheims oben am Harrl rechts von der Harrl-
     Allee sind noch nicht gebaut.



       Bitte etwas Geduld.
       Auf diesem späteren Bild sieht man die erwähnten 1-Familienhäuser. Das Gebäude oben,
      zur Mitte hin, am Harrl ist das Hotel "Waldhof", das heute zweckentfremdet ist. Das
      Gebäude gehörte vor dem Krieg der bekannten "Augenklinik v. Tippelskirch". Und rechts
      davon sieht man das ehemalige Müttergenesungsheim.


       Bitte etwas Geduld.
       Auf obigem Bild sieht man sehr schön die "Tommibaracken", die dann in den 1960-ern
      von der Bundeswehr belegt wurden. Später wurden sie abgerissen. Auch die bis Anfang
      der 1950-er im Kurpark vorhandenen "Tommibaracken" sind schon lange nicht mehr da.
      Unterhalb des Rathauses an der Harrlallee sieht man auf der Abbildung noch das Gebäudes
      eines ehemaligen großen Bauernhofes. Die Bäume an der Bahnhofstraße beim Kurkino
      und der Hinterfront des Kursaals (im Vordergrund auf der Abbildung!) sind noch klein.



       Bitte etwas Geduld.
                                   Blick vom östlichen Ortsteil am Hang der Bückeberge zum Harrl.


        Bitte etwas Geduld.
        Blick  über Bad Eilsen hinaus nach Norden in die Nordddeutsche Tiefebene und ins alte
       Schaumburg-Lippe. Links der Ausläufer des Harrl-Berges und rechts der Ausläufer
       der Bückeberge. Die Felder am Ortseingang Bad Eilsens sind noch unbebaut.



        Bitte etwas Geduld, Ihr Browser lädt das Bild.
   Blick nach Westen auf die "Lange Wand" und rechts den Berg "Papenbrink" im Wesergebirge


                                      Bitte etwas Geduld.
                                      So bot sich das schöne Hotel "Waldhof" oben am
                              Harrl, links von der Harrlallee noch 1965 dar.
                              Heute steht das Gebäude leer und verlottert.
                              Es soll einer Religionsgemeinschaft in Hessen gehören.



       Bitte etwas Geduld, Ihr Browser lädt das Bild.
                                              Das Badehotel am Kurpark, 1930-er Jahre

                                                                           Und heute:
       Bitte etwas Geduld.
                                                                      Das Badehotel                                                    10.9.2006


                                            Der Fürstenhof in den 1930-er Jahren:
       Bitte etwas Geduld, Ihr Browser lädt das Bild.
        Es gibt noch Markisen an den Fenstern. Die Balustrade an der großen Terrasse hat noch
      das schöne durchbrochene Gitter, das heute durch eine schnöde Mauer ersetzt ist

       Bitte etwas Geduld, Ihr Browser lädt das Bild.
                                                Der Fürstenhof, ab 1918

      
                  Früher gab es eine überdachte Frühstücksterrasse am Fürstenhof            ca. 1925
           

                                                                          Und heute:
         Bitte etwas Geduld.
                                                                      Der Fürstenhof                                                          10.9.2006

         Hier sieht man die schnöde Mauer an der Terrasse. Rechts an dem Vorbau noch das
       schöne durchbrochene Gitter!


              Das Georg Wilhelm-Haus und der Musikpavillon in den 1930-er Jahren:
       Bitte etwas Geduld, Ihr Browser lädt das Bild.
         Das Georg Wilhelm-Haus von 1809 ist das älteste Gebäude der Bad Eilser Kureinrich-
         tungen. Es wurde unter dem Bückeburger Grafen Georg Wilhelm erbaut, der das von
         seiner tüchtigen Mutter der Gräfin Juliane begonnene Werk weiterführte, Bad Eilsen
         zu einem Kurbad zu machen.

        Dicht nördlich von Bad Eilsen an der Landstraße beim Ortseingang von Ahnsen
        befand sich bis in die 1980-er Jahre das bekannte Gasthaus "Wilhelms Höhe",
        unterhalb dessen sich auch ein Haltepunkt der Kleinbahnlinie Bad Eilsen Nord  -
        Bückeburg befand, des sogenannten "Eilser Minchen": 

    
                             Gasthaus "Wilhelms Höhe" am Ortseingang von Ahnsen          

                                   
                                                                                                                          29./30.9.2007
                                                                                                                                                      21./22.10.2009
                                                                                                                                                           16.9.2015

                  Zurück zur Seite über Bad Eilsen(bitte klicken!)